Wahlpflichtunterricht

Ansprechpartner*in: Herr Stenzel (Sl) – Kontakt: r.stenzel [at] gymherderschule.de

Teil unseres gymnasialen Bildungsauftrags ist die Vermittlung einer „breiten und vertieften Allgemeinbildung“. Das bedeutet, dass wir auch über den Tellerrand hinausschauen und somit Dinge besprechen, bei denen einige Schülerinnen und Schüler sich fragen „Was bringt mir das eigentlich für mein späteres Leben?“. Wir fördern darüber hinaus selbstständiges Lernen, ermuntern die Schülerinnen und Schüler eigene Fragen zu stellen und ermöglichen ihnen auf die Weise ihren eignen Weg zu gehen. Um diesem Bildungsauftrag Rechnung zu tragen, hat sich die Herderschule dazu entschlossen den sog. Wahlpflichtunterricht einzuführen.

Die Herderschule ist eines von nur sehr wenigen Gymnasien in Niedersachsen und das einzige Gymnasium in Lüneburg, an denen die Schülerinnen und Schüler ab dem achten Jahrgang eine individuelle WAHL nach Neigung aus fünf vorgegebenen Schwerpunkten (den sog. „Säulen“) treffen dürfen.

In den einzelnen Säulen werden in jeweils verschiedenen Fächern, auch fächerübergreifend, Inhalte und Aspekte behandelt, die im „normalen“ Unterricht sonst nicht auftauchen. Daher sorgt die individuelle Wahl nicht dafür, dass Schülerinnen und Schüler in den nicht gewählten Säulen abgehängt werden und sollte wirklich nach Neigung getroffen werden.

Der Wahlpflichtunterricht findet für alle Schülerinnen und Schüler vom achten bis zum zehnten Jahrgang statt und wird mit drei oder vier Stunden pro Woche unterrichtet. Dies ist, im Vergleich zu Gymnasien ohne Wahlpflichtunterricht, mit Änderungen im Stundenplan verbunden.

Dieser Unterricht ist Teil des PFLICHTunterrichts, wird ganz regulär benotet und ist auch versetzungsrelevant. Die Anwahl der Säule für den Wahlpflichtunterricht erfolgt für den siebten Jahrgang um den Halbjahreswechsel herum ganz unkompliziert über unseren Schulserver iServ.

Menü