Betriebspraktikum

Ansprechpartner*in: Frau Varesano (Va) – Kontakt: f.varesano [at] gymherderschule.de

An der Herderschule findet das Betriebspraktikum nach der Rückkehr zu G9 wieder für die Schülerinnen und Schüler im 11. Jahrgang statt. Für das Schuljahr 2020/21 bedeutet dies, dass das Betriebspraktikum vom 26. Oktober bis zum 06. November 2020 erfolgt.

Die betroffenen Schülerinnen/ Schüler laden sich die nachfolgenden Dateien herunter und drucken diese gegebenenfalls aus.

Die Schülerinnen und Schüler lassen sich ihr Praktikum ausschließlich mit dem Praktikumsvertrag bestätigen und geben diesen ausgefüllt in der Schule ab. Alternativ schickt der Praktikumsbetrieb den Vertrag direkt an die Schule.

Auf Grund der Pandemie kommt es in vielen Betrieben und Firmen zu wirtschaftlichen Problemen. Demzufolge kann es auch zu Problemen bei der Praktikumssuche kommen. Auch wurden schon zugesagte Plätze wieder zurückgenommen. Aus diesem Grund verlängern wir den Abgabetermin für die Praktikumsbestätigung bis zum 30.09.2020.

Wir bitten euch aber weiterhin nach einem Praktikumsplatz zu suchen und auch Alternativen mit in Betracht zu ziehen.

Bei Fragen oder Unklarheiten kommt mit eurer Fachlehrerin/ Fachlehrer PW ins Gespräch.

Bitte beachten Sie: Im Regelfall ist der Praktikumsplatz dabei im Umkreis von 35 Kilometern vom Gymnasium Herderschule zu wählen. Sollte es in begründeten Ausnahmefällen nicht möglich sein, einen Praktikumsbetrieb im Umkreis von 35 km vom Gymnasium Herderschule zu finden, ist bis zum 02.02.2020 ein Antrag der Erziehungsberechtigten an die zuständige Koordinatorin Frau Varesano erforderlich.

Jeder Antrag auf einen Praktikumsplatz außerhalb der 35-Kilometer-Regel sollte neben allgemeinen Informationen insbesondere folgende Aspekte beinhalten:

  1. Welche Gründe sprechen gerade für diesen Praktikumsplatz?
  2. Gibt es Alternativen in Lüneburg und Umgebung, die ein ähnliches Profil aufweisen?
  3. Wenn ja, wieso wird trotzdem der weiter entfernte Praktikumssplatz angestrebt? Wo genau befindet sich die beantragte Praktikumsstätte – wo genau beispielsweise in Hamburg – und wie ist diese erreichbar?

Absagen angefragter Praktikumsstätten sollten möglichst schriftlich erfolgen. Diese sollten dem Antrag beigefügt werden, da so die Bemühungen um Alternativen transparent gemacht werden. Sollte es keine schriftlichen Absagen geben, so müssen andere Informationen (beispielsweise Ansprechpartner, Bewerbungsschreiben, etc.) dem Antrag beigefügt werden.

Hinweis: Die Genehmigung der Schule muss vorliegen, bevor ein Praktikumsplatz außerhalb des 35-Kilometer-Umkreises angenommen werden darf.

Menü