Tabletklasse

Ansprechpartner*in: Herr Stenzel (Sl) – Kontakt: r.stenzel [at] gymherderschule.de

Tablets im Unterricht – Unterricht in einer Tabletklasse

Der adäquate Einsatz von Tablets im Unterricht birgt großes didaktisches und pädagogisches Innovationspotenzial. Insbesondere das eigenständige, entdeckende Lernen wird durch den Einsatz von Tablets stark gefördert. Die Schülerinnen und Schüler haben ihre Tablets für die Mitgestaltung des Unterrichts immer dabei. Es kann kreativ zum Präsentieren, Recherchieren, Schreiben oder Aufnehmen genutzt werden.

In einer Tabletklasse ist daher das Tablet wesentliches Instrument des Unterrichts. Die Schülerinnen und Schüler lernen, die verschiedenen Funktionen für den Unterricht sinnvoll zu nutzen. Informationssuche im Unterricht, Erstellen von Präsentationen, gemeinsames Arbeiten auf Lernplattformen – diese und weitere Möglichkeiten bereichern den Unterricht in einer Tabletklasse. Die in der Tabletklasse eingesetzten Lehrkräfte sind oft an dieser Methode besonders interessiert; dennoch obliegt es den Lehrkräften zu entscheiden, in welchen Zusammenhängen und in welchem Umfang die Geräte im jeweiligen Unterrichtsfach zum Einsatz kommen. Tablets sind eine Methode im Unterricht, auch analoge Lehrmittel und Lernmittel werden weiterhin genutzt. Auch variieren die Einsatzmöglichkeiten nach Unterrichtsfach und Phasen während der verschiedenen Unterrichtseinheiten.

Geräte und Finanzierung

In unserern Tabletklassen nutzen die Schülerinnen und Schüler iPads von Apple. Die Entscheidung zugunsten dieser Geräte haben wir aufgrund der Funktionen, verfügbaren Apps und intuitiven Handhabung getroffen. Für eine neu startende Tabletklasse wird dabei jeweils das neueste Gerät im unteren Preisbereich ausgewählt. Die Anschaffung der Geräte erfolgt über einen externen Anbieter.

Können die Eltern die Kosten nicht allein aufbringen, so kann unbürokratisch Hilfe vom Verein der ,,Eltern und Freunde“ in Anspruch genommen werden. Eine Geschwisterregelung kann es bei den Tablets nicht geben; jedes Geschwisterkind braucht also ein eigenes Tablet.

Verantwortungsvoller Umgang

Den Erziehungsberechtigten steht zur vollständigen Kontrolle des zeitlichen Umfangs und der Art der Nutzung des iPads die Funktion „Bildschirmzeit“ zur Verfügung. Sie ist fester Bestandteil des Betriebssystems iOS. Damit können Sie eine Übersicht über die täglichen, wöchentlichen oder monatlichen Nutzung des iPads bzw. der verwendeten Apps einsehen und ggf. mit Ihrem  Kind thematisieren. Notfalls ist auch eine zeitliche Beschränkung für einzelne Apps oder eine zeitliche Beschränkung des Zugriffs auf das iPad steuerbar.

Die Tablets der Schülerinnen und Schüler werden von uns in ein Mobile Device Management (MDM) eingepflegt, über welches die Geräte (ausschließlich) in der Schule von den Lehrkräften verwaltet werden können. So kann in der Schule z.B. genau gesteuert werden, zu welchem Zeitpunkt welche Apps oder Funktionen benutzt werden können.

In einer Tabletklasse werden gemeinsame Regeln für den Umgang mit dem Tablet erarbeitet, die für alle bindend sind. Hierbei wird auf die Erfahrung mit früheren Tabletklassen zurückgegriffen. Insbesondere liegen uns dabei die Kompetenz und Kritikfähigkeit im Umgang mit Medien und dem Internet und das Thema „Datenschutz“ und „Urheberrechtsverletzungen“ (inbs. das Recht am eigenen Bild) am Herzen.

Organisatorisches

Der Unterricht in Tabletklassen beginnt an der Herderschule im 7. Jahrgang. Unsere 7. Klassen teilen wir neu ein, um Projekte wie die Bläserklasse in den Klassen 5 und 6 durchführen zu können. Zudem bietet es auch die Chance, dass Sie und Ihre Kinder sich erst im Laufe des fünften Schuljahres für eine der drei bei uns angebotenen 2. Fremdsprachen Französisch, Latein und Spanisch entscheiden können.

Uns ist es wichtig, dass sich unsere Schülerinnen und Schüler bei uns wohlfühlen. Daher ist das Ermöglichen von Freundschaftsgruppen uns ein bedeutsames Anliegen. Im 6. Jahrgang führen wir im Laufe des Schuljahres eine Abfrage über das Kurswahlmodul von IServ durch, ob eine Teilnahme an der Tabletklasse gewünscht ist und welche Freundschaftswünsche bestehen.

Es gibt im Vorfeld keine Präferenz, welche Sprache(n) in einer Tabletklasse vertreten sein werden. Die Klassen des 7. Jahrgangs werden so gebildet, dass möglichst viele homogene Klassen (hinsichtlich der zweiten Fremdsprache) entstehen und möglichst viele Freundschaftswünsche erfüllt werden können.

Menü